F+B-Wohn-Index Deutschland


Der F+B-Wohn-Index Deutschland kombiniert deutschlandweit die Preisentwicklung von Eigentumswohnungen, Ein- und Zweifamilienhäusern mit den Trends von Neuvertrags- und Bestandsmieten von Wohnungen sowie den Ertragswerten von Mehrfamilienhäusern. Daten zum gesamten Wohnsegment, Aktualisierung quartalsweise (seit 2004).

Produktbeschreibung

Grundlage des F+B-Wohn-Index sind Angebotsdaten von rund 22 Mio. Objekten. Die Preisdaten werden korrigiert um empirische Transaktionsabschläge und durch Georeferenzierung und die Überprüfung auf Angebots-Dubletten bereinigt. Die Schätzung der regionalen Zeitreihen für die zugrundeliegenden Objektarten erfolgt mittels der hedonischen Regression, die Aggregation zu Bundesindizes richtet sich nach dem Wohnungsbestand.

 

Datengrundlage

Der F+B-Wohn-Index basiert auf Angebotsdaten (Quelle: IDN Immodaten.net). Da die inserierten Preise für Eigenheime und Eigentumswohnungen üblicherweise höher sind als die tatsächlichen Transaktionspreise, werden die Angebotspreise über einen regelmäßig aktualisierten empirischen Transaktionsabschlag an reale Transaktionspreise angepasst.

Die Angebotsdaten werden umfangreichen Plausibilitäts- und Dublettenprüfungen unterzogen, z. B. Prüfung im Hinblick auf Adresse, auf wiederholtes Einstellen von Anzeigen mit leicht geänderten Objektmerkmalen und auf Plausibilität der Anzeigenzahl und des Preis- und Mietniveaus.

 

Methodik

Die Schätzmethode ist die hedonische Regression mit Logarithmierung der endogenen Größe (semi-log Modell), wodurch die Koeffizienten als prozentuale Zu- und Abschläge interpretiert werden können. Die Objektarten werden separat auf Kreisebene mit den PLZ-Bereichen als Dummy-Variable geschätzt. Weitere Exogene sind die Ausstattungsmerkmale (z. B. Balkon, Einbauküche), die Wohnfläche (je nach Objektart in unterschiedlichen Transformationen), das Baujahr (über Baualter und Dummy-Variable für Baujahresklassen) und die Angebotsdauer. Die Schätzung erfolgt mit Dummy-Variablen für die verschiedenen Jahre. Die unterjährige Entwicklung wird über die Residuen der Schätzung bestimmt. Zur Gewährleistung der Zeitkonsistenz bei Neuschätzungen wird der Einfluss der Objekteigenschaften über einen bestimmten Zeitraumkonstant gehalten (vg l. Warenkorb des Statistischen Bundesamtes).

Die Differenzierung zwischen Neubau- und Bestandsobjekten erfolgt ebenfalls über die Residuen zu den einzelnen Zeitpunkten, d. h. der Einfluss der Ausstattungsmerkmale und Wohnflächen wird bei Neubau und Bestand als äquivalent angesehen. Die Aggregation zu Bundeslandindizes und einem Deutschlandindex erfolgt ausgehend von den Zeitreihen auf Ebene der PLZ, Gewichtungsgröße ist der Wohnungsbestand der jeweiligen Objektart (Wohnungen in 1-2-Familienhäusern, Wohnungen in Mehrfamilienhäusern) in den einzelnen PLZ-Gebieten.

 

Lieferumfang

Der F+B-Wohn-Index bietet Ihnen Daten zum gesamten Wohnsegment, Aktualisierung quartalsweise, bis auf die Postleitzahlbereiche und Quartiere (seit 2010).

  • Deutschlandindex über den gesamten Wohnungsmarkt aus fünf Datenreihen (Gesamtindex, Einzelindizes für Teilmärkte)
  • mithilfe hedonischer Regression ermittelte synthetische Daten für den gesamten Wohnungsmarkt
  • Die Preis- und Mietentwicklungen als Index und Änderungen (in Prozent) zum Vorjahr und Vorquartal
  • Vierteljährliche Aktualisierung, Zeitreihen seit 2004
  • Datentabelle der Eigentumswohnungspreise und der Wohnungsmieten in Deutschland für die Top 505-Städte (mit mindestens 25.000 Einwohnern)
Anwendungsmöglichkeiten
  • Niveauvergleich der Miet- und Preisentwicklung in Deutschland
  • Für die Ertragsplanung und für das Risikocontrolling in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
  • Trendaussagen zur regionalen Marktentwicklung aufgrund einer breiten empirischen Basis

Aktueller F+B-Wohn-Index Deutschland

Index, der deutschlandweit die Preisentwicklung von Eigentumswohnungen, Ein- und Zweifamilienhäusern, mit den Trends von Neuvertrags- und Bestandsmieten von Wohnungen und den Ertragswerten von Mehrfamilienhäusern kombiniert. Daten zum gesamten Wohnsegment, Aktualisierung quartalsweise (seit 2004).

F+B-Wohn-Index Deutschland


Quartalsberichte zum F+B-Wohn-Index

  • Gesamtindex und Indizes für alle Objektarten
  • Preisdaten für Eigentumswohnungen und Angebotsmieten in den in den 27 deutschen Ballungsräumen sowie deren (Kernstädte, umliegende kreisfreien Städte und Landkreise, einschließlich deren kreisangehörigen Städte über 25.000 Einwohnern)
  • Zeitreihen: jeweils Berichtsquartal zum Vorquartal und zum Vorjahresquartal
  • Listen der teuersten 50 deutschen Städte über 25.000 Einwohner (bei ETW-Preisen und Angebotsmieten), einschließlich der beobachteten Preisspannen

Excel-Datenbank zum F+B-Wohn-Index

Preise und Mieten für alle 505 Städte über 25.000 Einwohner:

  • Preise EFH/ZFH, MFH, ETW
  • Angebots- und Bestandsmieten nach Stadt
  • Preis- und Mietenspannen bezogen auf die Gesamtstadt
  • Zeitraum: Berichtsquartal zum Vorquartal und zum Vorjahresquartal
  • Preisdaten für Eigentumswohnungen und Angebotsmieten in den in den 27 deutschen Ballungsräumen sowie deren (Kernstädte, umliegende kreisfreien Städte und Landkreise, einschließlich deren kreisangehörigen Städte über 25.000 Einwohnern)
  • Zeitreihen: jeweils Berichtsquartal zum Vorquartal und zum Vorjahresquartal
  • zusätzliche Zeitreihen: 5 Jahre und 10 Jahre vor dem Berichtsquartal

Zur Bestellung

Ansprechpartner

Visitenkarte Dr. Bernd Leutner

Dr. Benrd Leutner

Dr. Bernd Leutner
bleutner@f-und-b.de
(0 40) 28 08 10-0

Zurück zur Übersicht