Vermieterbefragung zum Berliner Mietspiegel 2019


F+B ist von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen mit der Erstellung des Berliner Mietspiegels 2019 beauftragt worden. Der Mietspiegel soll das Mietpreisniveau in Berlin am 01. September 2018 abbilden.

 

Informationen im November 2018. Wir hatten Sie als Vermieterinnen und Vermieter im Oktober 2018 bereits darüber informiert, dass die Erhebungsarbeiten bei den Berliner Vermietern im November 2018 beginnen. Diesem Schreiben waren auch das Anschreiben der Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen sowie Informationen zum Datenschutz beigefügt.

 

Ihre Teilnahme ist selbstverständlich freiwillig. Wir bitten Sie allerdings ganz herzlich, sich an der Datenerhebung zum Mietspiegel zu beteiligen.

 

Nach den uns vorliegenden Daten sind Sie Eigentümer/in eines/einiger Objekte/s aus der Stichprobe. Sie haben nun mehrere Möglichkeiten, uns die Wohnungsdaten zu übermitteln:

  • Sie laden sich die Unterlagen im Digitalformat herunter, sodass Sie die Eingaben in einer Exceltabelle machen können. Bitte übertragen Sie nur die Kennung und lassen Sie die Spalte "Mietername" frei.
  • Sie rufen den Online-Fragebogen im Internet unter folgendem Link auf:
    https://www.soscisurvey.de/vermieterbefragung-berlin2019/ und füllen diesen für jeden Befragungsfall einzeln aus. Mit der dazugehörigen Kennung, die Sie in der Objektliste in der ersten Spalte finden, können Sie sich fallweise einloggen.
  • Sie nutzen den Fragebogen als Kopiervorlage. Bitte übertragen Sie ausschließlich die Kennung für die aufgeführten Stichprobenfälle auf jeweils einen Fragebogen und füllen das Formular aus.
    Aus Gründen des Datenschutzes müssen die Mieter- und Wohnungsdaten getrennt behandelt werden (Pseudonymisierung). Die Mieterangaben dienen lediglich der Auffindung der gewählten Wohnung/en.
    Für die Rücksendung liegt ein Freiumschlag bei. Sollte dieser fehlen, senden Sie die Unterlagen an unsere Postadresse:

    F+B GmbH
    Adenauerallee 28
    20097 Hamburg

Information zum Umgang mit Widersprüchen seitens der Mieter

Die Mieterinnen und Mieter hatten für den Widerspruch gegen die Verwendung ihrer Daten in der Vermieter­befragung eine Frist bis zum 6.11.2018. Die Widersprüche sind evtl. bei Ihnen, bei uns oder bei der Senatsverwaltung eingangen.

Alle Meldungen, die uns fristgerecht erreicht haben, sind ggf. in Ihrer Objektliste nur mit der Kennung und dem Hinweis „Mieter­widerspruch“ markiert. Dieses Verfahren ist für die Einhaltung der Stichprobe und die Rücklauf­kontrolle notwendig.

Sollten Sie darüber hinaus von weiteren Widersprüchen Kenntnis haben, markieren Sie bitte die Fragebögen oder Datensätze ebenso.

Ggf. später erhobene Widersprüche senden Sie gerne an uns weiter, da wir diese bis zum Erhebungsende Mitte Dezember noch verarbeiten können.

 

Bitte senden Sie uns die ausgefüllte Unterlagen bis zum 30. Novemer 2018 zurück.

 

Ganz herzlichen Dank für Ihre Mithilfe!

 

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Informationen im Oktober 2018. Zur Wahrung des mieterseitigen Widerspruchrechtes, von dem die Mieterinnen und Mieter, deren Daten bei den Vermietern erhoben werden sollen, Gebrauch machen könnten (Erläuterungen siehe unten). Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen hat die Mieterinnen und Mieter über diese Rechte informiert. Der Widerspruch kann bis zum 6.11.2018 erfolgen, wobei wir auch Widersprüche bis zum Erhebungsende berücksichtigen werden.

 

Sollte mieterseitig ein Widerspruch zur Verwendung von abgefragten Daten im Rahmen der Mietspiegelerhebung eingelegt werden, so erfolgt dieser Widerspruch direkt bei Ihnen, bei F+B oder bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen.

 

Wir bitten Sie, die entsprechenden Datensätze in den von uns übersandten Unterlagen geeignet zu markieren bzw. die jeweiligen Fragebögen vor der Rücksendung mit einem Löschvermerk zu versehen. Soweit Widersprüche bei F+B oder der Senatsverwaltung eingehen, erhalten Sie ebenfalls eine Rückmeldung, damit Sie mit diesen Datensätzen analog verfahren können. Bitte prüfen Sie daher mögliche Eingänge.

 

Bitte beachten Sie: Im Begleitschreiben der Senatorin Frau Lompscher wurde angekündigt, dass die Fragebögen beiliegn bzw. über einen Link abrufbar sind. Aufgrund der Erforderlichkeit, den Eigentümern/Vermietern zunächst eine Vorinformation zur Widerspruchsmöglichkeit der betroffenen Mieter zu übersenden sowie die dafür gesetzte Frist abzuwarten, werden Ihnen die Erhebungsunterlagen erst ab 7.11.2018 zugesandt.

 

Die Zusendung der Befragungsunterlagen erfolgt ab 7.11.2018 wie in unserem F+B-Anschreiben angekündigt.

 

Wenn Sie Interesse an der o.g. Mieterinformation der Senatsverwaltung für Stadt-entwicklung und Wohnen haben, können Sie sich informieren unter: www.stadtentwicklung.berlin.de/download/mietspiegel2019

 

Zur Internetseite der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen Berlin

 

Für Ihre Mithilfe möchten wir uns bei Ihnen bereits jetzt recht herzlich bedanken.

 

 

Datenschutzrechtliche Information zum Verfahrensablauf

Uns gegenüber ist die Verantwortliche für die Datenverarbeitung zum Mietspiegel die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen (siehe Informationsschreiben). Bei Weitergabe der von uns erbetenen Daten sind aber auch die Vermieter i.S. der DSGVO Verantwortliche bezüglich der Daten, die z.B. aus den Mietverhältnissen an uns übermittelt werden.

Damit verbunden sind Informationspflichten ggü. den betroffenen Mietern gemäß der DSGVO; nach Art. 13 Abs.3 – Weiterverarbeitung für andere Zwecke als ursprünglich erhoben - für Vermieter und nach Art. 14 für die Senatsverwaltung.

Die Senatsverwaltung informierte durch Schreiben die betroffenen Mieter gemäß Art. 14. Da Mietername/Adresse bei der Verwaltung nicht vorliegen, erfolgten Druck und Versand durch F+B.

Damit der Aufwand für die erforderliche Mieterinformation seitens der Vermieter nach Art. 13 Abs. 3 nicht bei Ihnen entsteht und weil die bereitzustellenden Informationen denen nach Art. 14 ähneln bzw. entsprechen, übernimmt die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen auch die Information der Mieter für Sie. Somit entfällt gemäß Art. 13 Abs. 4 Ihre Verpflichtung zur Mieterinformation. Dieses Vorgehen wurde mit dem Datenschutzbeauftragten der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen abgestimmt.

 

 

Ansprechpartner

Visitenkarte Dorothee Tervoert


Dorothee Tervoert
dtervoert@f-und-b.de
(0 40) 28 08 10-14

Visitenkarte Jannis von Lüde

Jannis von Lüde

Jannis von Lüde
jvonluede@f-und-b.de
(0 40) 28 08 10-24

Zurück zur Übersicht