Befragung zum Hamburger Mietenspiegel 2019 startet


Die Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen der Freien und Hansestadt Hamburg hat uns, das Institut F+B Forschung und Beratung für Wohnen, Immobilien und Umwelt GmbH beauftragt, die Erstellung des Hamburger Mietenspiegels 2019 durchzuführen. Der Mietenspiegel wird nach Erstellung allen Interessierten kostenlos zur Verfügung stehen.

 

F+B beginnt zunächst mit der Befragung der Mieterinnen und Mietern der Hansestadt Hamburg für den Hamburger Mietenspiegel 2019.

 

Die Datenerhebung bei den Mieterinnen und Mietern erfolgt in einem 2-stufigen Verfahren:

  • Zur Erhebung der Daten wird zunächst ein Fragebogen versendet, in dem anhand von Filterfragen die Mieterinnen und Mieter herausgefunden werden sollen, die für die Befragung in Frage kommen. Außerdem möchten wir auf diesem Weg die Bereitschaft erfragen, an einem persönlichen Interview teilzunehmen.
  • Die sogenannte Feldphase der Mieterbefragung beginnt Anfang Mai 2019 und dauert bis Ende Juni 2019.

Sollten Sie sich bereits bei der Befragung zum Hamburger Mietenspiegel 2017 zur Wiederholung bereit erklärt haben, erhalten Sie keinen weiteren Fragebogen. Bitte informieren Sie uns nur, wenn Sie von einer Befragung absehen möchten oder sich Ihre Erreichbarkeiten geändert haben.

 

Es gibt die Möglichkeit den Fragebogen im Internet zu beantworten. Sie können den Fragebogen unter folgendem Link aufrufen "www.soscisurvey.de/mietenspiegelhamburg2019/" oder Sie klicken hier den Direktlink zum online-Filter-Fragebogen. Ihr Zugangscode ist die persönliche Kennung, welche auf dem beiliegenden Fragebogen auf der Rückseite oberhalb Ihrer Anschrift gedruckt ist.

 

Häufig gestellt Fragen können wir hier bereits beantworten:

 

  • Woher haben Sie meine Adressdaten?
    Die Daten werden uns vom Einwohnermeldeamt zur Verfügung gestellt.
  • Muss ich teilnehmen?
    Nein, die Teilnahme ist selbstverständlich freiwillig, allerdings wünschenswert.
  • Ich bin Eigentümer, warum bekomme ich trotzdem den Fragebogen?
    Nicht immer liegen uns alle Daten vor oder sind so aktuell und so vollständig wie sie sein sollten. Setzen Sie das Kreuzchen entsprechend, und senden Sie uns den Fragebogen trotzdem zurück.
  • Wenn ich nicht in Frage komme, was mache ich mit dem Fragebogen?
    Bitte senden Sie uns den Fragebogen auch dann zurück. Jeder Fragebogen zählt in der Rücklaufstatistik und dokumentiert die Teilnahmebereitschaft. Wenn Sie das nicht möchten, vernichten Sie die Unterlagen.
  • Wer ist bei der Stadt zuständig?
    Bei der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt - Amt für Wohnen, Stadterneuerung und Bodenordnung - ist Herr Ahrens für den Hamburger Mietenspiegel zuständig. (Siehe Begleitschreiben der Stadt)
  • Warum wird ein Mietenspiegel erstellt?
    Ein Mietenspiegel bietet eine Marktübersicht über Mietpreise für frei finanzierte Wohnungen und macht das Mietpreisgefüge einer Stadt deutlich.

 

Weiterführende Erläuterungen finden Sie auch in der Mietenspiegelbefragungsverordnung der Freien und Hansestadt Hamburg vom 22. November 2016.

 

Sollten Sie darüber hinaus Fragen haben, rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine E-Mail.

 

Wir danken Ihnen ganz herzlich für Ihre Mitarbeit!

 

Ansprechpartner

Visitenkarte Dorothee Tervoert


Dorothee Tervoert
dtervoert@f-und-b.de
(0 40) 28 08 10-14

Visitenkarte Jannis von Lüde

Jannis von Lüde

Jannis von Lüde
jvonluede@f-und-b.de
(0 40) 28 08 10-24

Visitenkarte Kristine Schlenstedt


Kristine Schlenstedt
kschlenstedt@f-und-b.de
(0 40) 28 08 10-33

Zurück zur Übersicht